Das Baron Modell 1 verbindet die Stärken verschiedenster Gitarren-Modelle der letzten 100 Jahre zu etwas ganz eigenem. Eine Besinnung auf die ursprüngliche Natur der elektrisch verstärkten Gitarre.

TON

Ein großer, breiter Ton mit vollem, stabilem Bass, rauchig-hölzernen Mitten und strahlenden, aber nie harten Höhen. Scheinbar widersprüchliche Qualitäten werden vereint: Wärme und Stringenz, Geschlossenheit im Akkord und Saitenseparation, schnelle Ansprache und harmonischer Ausklang. Dynamisch, fein und differenziert aber auch kräftig und im besten Sinne alt. Ein wunderbar ausdrucksstarker Ton jenseits aller Schubladen.

KORPUS

Die Basis bildet besonders leichtes und resonantes Mahagoni, das sorgfältig über viele Jahre abgelagert und genau selektiert wird.

In den massiven Korpus wird ein ausgeklügeltes Hohlkammer-Layout gefräst, welches dem Holz das Optimum an sensibler Ansprache, Dynamik und Frequenzbreite entlockt. In Kombination mit den verschiedenen Deckenhölzern entstehen ausdrucksstarke Varianten des besonders reichen, akustischen Grundklangs.

Die offene und fein ansprechende Fichte, der präsente und grundtonstarke Ahorn oder das warme und leicht komprimierende Mahagoni – alle Deckenhölzer haben ihren ganz eigenen Charakter.

HALS

Der einteilige Baron-Hals ist aus dem selben Stamm wie der Korpus gefertigt und mit einem Griffbrett aus feinjährigem Ebenholz versehen. Das sehr leichte, resonante Holz wird durch das Härtere stabilisiert und in seinem Schwingungsverhalten harmonisiert. Der traditionelle, besonders leichte Einwege-Stahlstab ist obligatorisch.

Hals und Korpus sind über eine besonders passgenaue und großflächige Fräsung miteinander verbunden, was einen sehr stabilen Verbund mit perfekter Koppelung ergibt. Dabei ist der Halsfuß so verrundet, dass auch die höchsten Lagen noch gut zu erreichen sind und stabile, sauber ausklingende Töne hervorbringen.

Das Halsprofil fällt bei mittlerer Dicke durch die schlanken Schultern sehr angehnehm in die Hand und fühlt sich bequemer an, als die Maße es vermuten lassen. Es entsteht ein angenehmes und natürliches Spielgefühl bei seriösem Materialeinsatz an dieser klangentscheidenden Stelle.

Als Ergänzung zur 625 mm-Standard-Mensur ist eine Version mit 600 mm erhältlich. Das Greifen komplexer, gespreizter Akkorde ist hier deutlich leichter. Der geringere Saitenzug reduziert metallische Anteile im Ton und sorgt für einen weicheren, glockigen Anschlag. Harmonische Obertöne treten in den Vordergrund und sorgen für ein besonders schönes, musikalisches Klangbild.

BRÜCKE

Die einteilige Baron Brücken aus Messing sind bewusst ohne verstellbare Einzelreiter konstruiert, um die bestmögliche Koppelung an das Holz zu erreichen. Verluste durch Eigenresonanzen und den Übergang zwischen Einzelteilen werden vermieden. Sämtliche Energie der schwingenden Saite wird durch die Brücken entweder reflektiert oder vom Holz absorbiert. Ein ebenmäßiger Ausklang bei gleichzeitig intensivem Schwingungsverhalten sind die Folge. Man hört die verwendeten Hölzer, nicht die Brücke.

Jedem Instrument liegen zwei Brücken bei. Eine mit 3/3-Aufteilung für Saitensätze mit blanker G-Saite und eine 4/2-Version mit optimiertem Auflagepunkt für umwickelte G-Saiten. Die Intonation ist über die rückseitigen Madenschrauben für alle Stärken von 9 bis 13 einstellbar. Auch die Verwendung geschliffener Saiten ist ohne Einschränkung möglich.

ELEKTRIK & TONABNEHMER

Die Lollar/Baron-Tonabnehmer werden speziell für das Modell 1 in den USA gefertigt und basieren auf dem legendären Charlie Christian Pickup aus den 30er Jahren. Sie übertragen den komplexen Ton des Instruments auf unnachahmliche Weise an den Verstärker und bilden einen geradezu idealtypischen Verbund von Holz und Strom. Vom warmen, dichten Jazz-Ton bis zum knackigen Country-Twang steht dem Spieler eine ganze Welt ausdrucksstarker Sounds zur Verfügung.

Mit dem Charakter-Drehschalter können vier Grundsounds abgerufen werden. Sie reichen von warm und mittig (1) bis offen und brilliant (4).

Zusammen mit dem Dreiwegschalter zur Tonabnehmerwahl sind die klanglichen Möglichkeiten trotz übersichtlicher und rein passiver Auslegung der Elektrik sehr breit gefächert.

OBERFLÄCHE

Traditioneller Nitrolack ohne Weichmacher bringt die natürliche Schönheit des Holzes hervor und schützt vor Umwelteinflüssen. Durch den hauchdünnen Auftrag bleiben die Hände nah am Holz und die tonalen Eigenschaften unberührt.

ÜBERSICHT

  • Korpus: massives Mahagoni, ausgefräst
  • Decke: 4,5 mm massiv aus Fichte, Mahagoni, Ahorn, Nussbaum, Kirsche, u.a.
  • Binding & Armauflage: Ebenholz
  • Hals: Mahagoni einteilig, Ebenholz-Kopfplatte
  • Griffbrett: Ebenholz mit 12“-Radius, gefräste Schlitze, Tiefe dem Radius folgend
  • Halsprofil: C-Form, 1. Bund: 21,5 mm, 12. Bund: 24,0 mm
  • Halsbreite: 42,5 (Sattel) bis 54 mm (22. Bund)
  • Mensuren: 600 mm (kurz) oder 625 mm (Standard)
  • Bünde: Neusilber 18%, Medium 2,5 / 1,1 mm
  • Sattel: Knochen, ungekocht
  • Markierungen: seitliche Punkte aus Feinsilber
  • Brücken: Baron Wraparound aus Messing (1x 3/3 & 1x 4/2)
  • Tonabnehmer: Lollar Baron CC
  • Bedienfeld: komplett Ebenholz, Volumen-Poti, Ton-Schalter, 3-Weg-Schalter
  • Oberflächen: Nitrocellulose-Lack ohne Weichmacher, offenporig seidenglänzend, Decke optional geschlossenporig hochglänzend
  • Gewicht: 2,5 – 2,8 kg
  • Ausstattung: Formkoffer, Zertifikat, Werkzeug und Ersatzschrauben